In

Warum man sich selbst hassen sollte


Heutzutage grenzt es an Unmöglichkeit, sich in der eigenen Haut wohlzufühlen. Es gibt Leitbilder für das perfekte Aussehen, egal für welches Geschlecht. Diese Leitbilder haben den Lebensinhalt ''perfekt'' zu sein. Es sind nicht mehr bloß die Models, die einem „Schönheit“ vorleben - es sind viel mehr die Social Media Stars, die unser Selbstwertgefühl zerstören. „Das ist mein Vorbild“ - hört man viel zu oft, ich habe natürlich selbst auch solche Vorbilder. Aber was ist, wenn sich die ganze Welt plötzlich in eine „vorbildhafte Welt“ verwandelt, in der jeder den perfekten Körper, das besonders gesunde Essen und die perfekten Haarprodukte hat?
Natürlich tut es niemandem gut, wenn man ständig mit „Perfektion“ konfrontiert wird, denn Perfektion ist gewissermaßen Illusion. Warum sehe ich nicht so aus? Wieso bekomme ich das nicht hin? Ich will auch so ein Leben!

Eigentlich sollte es heißen: ich würde auch gerne mein Leben der Oberflächlichkeit schenken. Sind das echte Werte, auf die man neidisch sein sollte? Fit zu sein, weil man auf seine Ernährung achtet und jede Woche die selben Übungen im Fitnessstudio macht ? Weil man einen Haufen Geld für Beauty Produkte ausgibt und sich schön schminken kann?

Ist das ein Lebensinhalt, auf den man hinarbeiten sollte? Ich merke immer mehr, wie mein Respekt an solche Leute schwindet. Ist es wirklich das höchste Gut, sein Leben nach Oberflächlichkeiten auszurichten? Hat das wirklich so viel Respekt und Zuspruch verdient ? Natürlich kann jeder für sich entscheiden, was er davon hält. Ich für meinen Teil habe gemerkt, dass mir eine andere Lebenseinstellung wichtiger ist und diese mich vor Allem glücklicher macht.

Was macht es mit dem Selbstwertgefühl, wenn man auf irgendwelche Gay Dating Seiten geht und nur muskulöse Oberkörper sieht, die dann nur ihresgleichen daten wollen? Ich weiß, warum sich die gleichen Leute auf diesen Apps aufhalten, die vor zehn Jahren schon da waren - es sind die falschen Werte und Prinzipien. Wieso zeigt niemand Charakterstärke, wieso gibt es immer weniger Individualität und eigene Meinung? Wieso ist der „Twink“ fast ausgestorben und in der Szene treiben sich nur noch langweilige Klone mit 3-Tage-Bart herum? Ich würde gerne wieder mehr von Menschen beeindruckt werden, nicht von Körpern oder Einbildung.

Viel zu selten fragt man sich, ob man eigentlich zufrieden mit sich ist. Kann man sich das überhaupt noch fragen unter dem Einfluss tausender sozialer Medien ?

Für die einen mag es erfüllend sein, wenn sich das ganze Leben um Fitness und Ernährung dreht. Für den anderen mag es das größte Heiligtum sein, immer wieder im Trend zu liegen - aber sind das nicht alles im Endeffekt nur Auswege, damit wir uns nicht mit unseren wirklichen Wünschen beschäftigen müssen? Dieser ständige Drang nach Aufmerksamkeit macht nicht nur einen selbst kaputt, vielmehr die Menschen um einen herum. Man fühlt sich immer minderwertiger, nutzloser - existiert man überhaupt noch, wenn man keine Follower auf Instagram hat?

Es sind Social Media, Influencer, Dating Apps und die allgemeinen Umstände, die unsere Werte verändern.
Klar, jeder hat Präferenzen, das ist auch okay - aber manche Kriterien sind grenzwertig. Wieviele Leute haben Komplexe, weil sie zu klein sind? Immerhin ist es allgemein bekannt, dass Männer für die meisten Frauen groß sein müssen. Ausgrenzung ist Alltag und schon fast so normal, dass wir es nicht sehen. Auf jedem zweiten Profil auf Grindr ließt man: Keine Asiaten! Wie kann man so etwas äußern und mit seinem Gewissen im Reinen sein? Wie verkorkst sind wir heutzutage? Was ist kaputt bei uns? Unzufriedenheit ist heute Pflicht - da keiner Fehler haben darf, aber jeder Fehler hat.

Related Articles

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen