In 22 alt drama erfahrung freunde gay ich leben me mode nachdenken personal persönlich sasha ivanov sashaivanov schwul weisheit

22



Hier ein etwas persönlicher Blog bezüglich allen mögliche Themen, die mich beschäftigen. Ich beginne am Besten mit den Vorsätzen für mein neues Lebensjahr (da ich ja nun 22 bin). Eigentlich macht man solche Vorsätze hauptsächlich zu Silvester, aber das fällt bei mir meist ins Wasser und ich ende als emotionales Wrack. Von daher - mein Geburtstag war übrigens das Gegenteil von Silvester: wunderbar.

Ich habe mir ein neues Notizbuch angeschafft, um möglichst viele Listen zu sammeln. Ich schreibe sie einfach mal ab:

1. Renne niemandem hinterher, dem Du nichts wert bist.
2. Arbeite hart für deine Ziele, jeden verdammten Tag.
3. Balance ist alles.
4. Du bist nur einmal jung & ''einmal jung'' ist bald vorbei.
5. Wer will Art Director werden??
6. 1 Fashion per Saison besuchen.
7. NO BOY DRAMA!
8. Nicht zu viel Alkohol trinken, da vertrocknet man nur.

Also zur Erörterung: Da ich ziemlich sentimental bin und nun auch noch Winter kommt, will ich möglichst viele negative Faktoren aus meinem Leben verbannen. Ich möchte mich einfach nur auf mein Studium und meine Arbeit konzentrieren, dieses Jahr geht es mir wirklich nur um beruflichen Erfolg. Leider ist das nicht so einfach, dennoch arbeite ich an der Abschaltung meiner Gefühle. Immerhin machen einem Freunde, Reisen und Job ebenso glücklich. Mich zumindest. Und wenn man jeden Tag etwas für seine Zukunft macht, dann kann es ja nur aufregend werden (hoffentlich). 

Generell geht es mir im Leben darum, dass zu tun, was mich langfristig glücklich macht. Deshalb entscheide ich mich auch zum Studium, weil ich meine Ziele wirklich erreichen möchte. Ich kümmere mich um meine Freunde und versuche alles, um als Fotograf weiterzukommen. Auch wenn es teils kleine Schritte sind, irgendwann werde ich sicher ankommen.

Mein 21. Lebensjahr war super schön, dramatisch und interessant. Die Trennung von meinem Exfreund als Tiefpunkt und das Leben auf eigenen Beinen in Frankfurt als Höhepunkt. Es war eine Erfahrung als Fotograf mit festem Gehalt im Studio zu arbeiten, in einer schicken WG zu wohnen und fast jeden Tag durchgeplant zu haben. JEDOCH reicht mir das nicht, weshalb ich mich zum Studium entschlossen habe.

Ich bin super gespannt auf den Beginn im Oktober, endlich neue Leute kennenlernen und mein Wissensdurst kann gestillt werden. Ich werde Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten und hier definitv wieder aktiver werden. Habe ich noch irgendwelche Listen, die interessant sein könnten... *blättert im Notizbuch*... Noch nicht wirklich, aber ich kann eine Musikempfehlung machen:

Dramatischer Song: Loreen - Everytime
Wird 100% ein Hit: Avicii - Hey Brother
Schönes Lied: Ellie Goulding - In My City


Related Articles

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen