In blogger dislike fashion fashion blog germany hate leben lebendig life like live love menswear mode momente moments photography stil würzburg

hate/love


Dieser Blogpost dreht sich um die Dinge im Leben, die ich nicht allzu sehr mag und die ich besonders gerne mag. Es gibt Sachen, die machen einen sehr glücklich,  man fühlt sich einen Moment lang erfüllt und das Leben wirkt plötzlich perfekt. Glücksgefühle wandern durch den ganzen Körper und man verliert sein Grinsen so schnell nicht mehr. Das sind die Momente, in denen alles stimmt. Alle Sinne werden beansprucht und jeder Sinn wird irgendwie befriedigt. Das sind diese Wohlfühlmomente, die es gar nicht mal so oft gibt, aber dafür umso intensiv.
Ich rede keineswegs von Shopping oder sowas, sondern vielmehr von Momenten, in denen man eine gute Nachricht bekommt, in denen die Musik stimmt und in denen man sein eigenes Leben akzeptiert und schätzt.

Was ich dagegen wirklich nicht mag, sind die Momente in denen man das Gefühl hat, etwas Unproduktives zu machen. Momentan habe ich diese Momente zu oft. Am Liebsten würde ich jeden Tag drei Photoshootings machen und ganz viel Geld verdienen, aber die Shootings gibt es nicht wie Sand am Meer. Zumindest nicht momentan, aber das wird schon noch *positiv denken*.
Um die Dinge mal mit Namen zu nennen, die mich verrückt machen: Wartezeiten. Absagen von Leuten, die sich mein Portfolio nicht angeschaut haben und manche Kritik, die ich nicht nachvollziehen kann.

Außerdem liebe ich diese Filmmomente, kitschige Szenen aus dem echten Leben, z.B. wenn man unter dem Sternenhimmel liegt und über das Ende der Welt philosophiert. Wenn man im Sommer picknickt und Steine in den Fluss wirft. Wenn man bei einer Modenschau sitzt, die Musik und das Licht angehen und das erste Model den Runway betritt. Wenn ein Flugzeug abhebt. Es gibt einige Dinge, die ich mit guten Gefühlen verbinde.

Um den englischen Text zu lesen, runterscrollen. To read the translated text, please scroll down.




Today’s blog post deals with all the events and things which on the one hand I do not like very much and on the other which I really love. There are occurrences which make me and others really happy, you feel complete inside and life seems perfect for that special moment. A feeling of happiness is running through one’s body and you cannot give up grinning for a while. These are moments in which everything seems right. All senses are required to work together and every sense will be satisfied in its own way. These are the ‘good-feeling-moments’ which do not come too often in life, but for the moment they are even stronger. What I’m talking about here is not shopping or anything comparable but rather those moments, in which you receive good news, you are listening to the right music and in which you can feel that one has finally accepted his or her own life and is ready to appreciate it.

In comparison to what I said before, I really dislike moments of unproductiveness. Right now I feel that these moments come too often. I’d rather have shootings all day and earn money with photography. But there are not heaps of them. At least not now, but I ‘m convinced: everything will be fine. *think positive*

To be a plain speaker, what’s freaking me out: waiting periods, people’s refusals which haven’t even taken a look at my portfolio and criticism, which I do not understand at all. 
Moreover, do I like those film scenes, kitschy ones in real life situations, such as lying under the starry sky and philosophizing about the end of time. Having picnics in summer and throwing stones in a flowing river. When one sits in a fashion show, the music and the lights are turned on and the first model steps onto the runway. An airplane, taking off to its next destination. There are lots of other things, I connect with positive feelings.





Related Articles

1 Kommentare:

  1. Aaaay die Residenz ! finds immer wieder interessant wenn ich Blogger entdecke die in Würzburg wohnen. Hammer Bilder machst du !!!
    liebste Grüße C:

    AntwortenLöschen